Fotos mit aktiven behinderten Menschen

Wir unterstützen Menschen mit Behinderung

Heilerziehungspflegende | Arbeiten in Diensten und Einrichtungen der Fachverbände

Heilerziehungspflegende unterstützen Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung in ihrem Leben. Sie tun dies häufig in gemischten Teams und haben ein überaus vielfältiges berufliches Handlungsfeld. So können sie Kinder und Jugendliche in der Kita, in Schule und Freizeit unterstützen und fördern, oder auch Erwachsene mit Behinderung in allen Lebensphasen und -bereichen assistieren und begleiten. Die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung hat sich in den letzten 20 Jahren erheblich weiterentwickelt, wie auch die Angebote für Menschen mit Behinderung, in denen Heilerziehungspflegende tätig sein können.

Eine große Vielfalt begegnet Heilerziehungspflegenden auch bei Menschen mit Behinderung: Jeder ist in seiner Persönlichkeit und Beeinträchtigung einzigartig, dies macht die Begleitung und Unterstützung so spannend, abwechslungsreich wie auch herausfordernd.

Heilerziehungspfleger beim BlutdruckmessenSelbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit Behinderung sind für Heilerziehungspflegende zentral und bestimmen ihre Handlungen. Sie unterstützen Menschen mit Behinderung ganzheitlich, indem sie emotionale, soziale, körperliche und kognitive Bedürfnisse einer Person berücksichtigen. Vielfältige Lebensformen wertzuschätzen, ausdrücklich auch eines Lebens mit Behinderung, kennzeichnet die Haltung von Heilerziehungspflegenden. Dabei entwickeln sie eine besondere Expertise im Umgang mit Unterstützung, Diskriminierung und Lebenskrisen. Ihre Aufgabe ist Lebensbegleitung; Heilerziehungspflegende helfen dabei, Möglichkeiten der Lebensgestaltung zu entdecken und auszuwählen sowie Fähigkeiten zu entwickeln und zu erhalten. Dabei steht der Mensch mit Behinderung als Akteur seiner Entwicklung und seines Lebens stets im Mittelpunkt.

Heilerziehungspflegende entwickeln dabei Strategien, um vielfältige Barrieren abzubauen und bei der vollen, wirksamen und gleichberechtigten Teilhabe zu unterstützen. Dabei wirken sie auch beim Abbau von Barrieren im Sozialraum und der Gestaltung einer inklusiven Lebenswelt mit. Besonders spannend ist es dabei, Kommunikation und digitale Teilhabe zu ermöglichen oder auch, sich künstlerisch zu betätigen.

Heilerziehungspflege ist ein Berufsbild, das (sozial-)pädagogische und pflegerische Aspekte miteinander verbindet, dies stellt eine attraktive Besonderheit des Berufs dar. Der Abschluss als Heilerziehungspflegende*r kann berufsbegleitend erworben werden und wird häufig auch in einer praxisintegrierten Form angeboten (https://bag-hep.de/). Zur Weiterqualifizierung gibt es Weiterbildungs- und Studienmöglichkeiten wie z.B. Heilpädagogik (https://bhponline.de/), Sonderpädagogik, Sozialpädagogik u.v.m.

Neben der Heilerziehungspflege sind auch weitere Berufe in der Begleitung von Menschen mit Behinderung wesentlich: Sozialpädagog*innen beraten und unterstützen Menschen mit Behinderung ebenso wie Heilpädagog*innen, Erzieher*innen und Pflegefachkräfte, die sich mit ihrer jeweiligen Kompetenz einbringen.

In multiprofessionellen Teams gelingt es häufig besonders gut, aus den verschiedenen Perspektiven Bedarfe zu ermitteln und geeignete Begleitungs- und Unterstützungsangebote zu formulieren. Neben der direkten Arbeit mit Menschen mit Behinderung sind Aufgaben der Koordination und Organisation, aber auch der Leitung und Führung zu übernehmen.

Kurz gesagt bietet die Begleitung und Unterstützung von Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung ein vielfältiges und sinnstiftendes Arbeitsfeld. Machen Sie sich über eine Hospitation, ein Praktikum oder einen ehrenamtlichen Einsatz (FSJ, BuFDi) davon Ihr eigenes Bild! Angebote für die berufliche Qualifizierung (Aus-, Fort-, Weiterbildung, Studium) und weiterführende Informationen finden Sie auf den jeweiligen Webseiten der Fachverbände.

Über Fachkräfte in den Verbänden:

Bildquellennachweis:
Cornelia Suhan/CBP | https://suhan-fotografie.com/ausstellung
Charlotte Fischer | https://www.lottefischer.de/

Logos der Fachverbände

Logo BeB

Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V.
Invalidenstraße 29
10115 Berlin
Telefon 030 83001-270
Telefax 030 83001-275
info@beb-ev.de
www.beb-ev.de


Logo CBP

Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V.
Reinhardtstr. 13
10117 Berlin
Telefon 030 284447-822
Telefax 030 284447-828
cbp@caritas.de
www.cbp.caritas.de


Logo bvkm

Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V.
Brehmstraße 5-7
40239 Düsseldorf
Telefon 0211 64004-0
Telefax 0211 64004-20
info@bvkm.de
www.bvkm.de


Logo Verband Anthro

Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V.
Schloßstraße 9
61209 Echzell-Bingenheim
Telefon 06035 81-190
Telefax 06035 81-217
bundesverband@anthropoi.de
www.anthropoi.de


Logo der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.
Hermann-Blankenstein-Str. 30
10249 Berlin
Telefon 030 206411-0
Telefax 030 206411-204
bundesvereinigung@lebenshilfe.de
www.lebenshilfe.de